Unsere Philosophie

Philosophie

 

Von der Pferdedroschke bis zum Luxusbus

Das waren noch Zeiten, als im “Geldernschen Wochenblatt” des Jahres 1901 “Die Hauderei und das Luxusfuhrgeschäft” Fritz Dix in Geldern seine “eleganten Ein- und Zweispänner, Landauer, Halbverdecks und Reisewagen zu Jagdfahrten und gesellschaftlichen Ausflügen” empfahl. Mit Pferd und Wagen ließ man sich zu Verwandten und Bekannten fahren oder leistete sich sogar eine Vergnügungsreise rund um den Niederrhein. Recht gemütlich ging es dabei zu. Autoraser waren unbekannte Wesen. Immerhin unterhielt Firmengründer Fritz Dix damals in seinem Stall in der Kirchstr. Nr. 5 (heute Karmeliterstrasse) 12 Pferde und etliche Gefährte, mit denen er u. a. auch für die Post die Linie Geldern - Sonsbeck - Xanten befuhr.
So eine Fahrt nach Xanten war zu Beginn des Jahrhunderts eine ausgewachsene Tagestour. Ein Höhepunkt in der Firmengeschichte war der ehrenvolle Auftritt für Fritz Dix, seine Majestät Kaiser Wilhelm II, anlässlich seines Besuches in Geldern im Jahre 1913 in einem achtspänningen Gefährt nach Schloß Haag fahren zu dürfen. Darüber hat der 1951 verstorbene Seniorchef, den man zu den originalen Alt-Gelderns zählen darf, oft in froher Stammtischrunde geplaudert.
Bereits 1913 leistete sich Fritz Dix das erste Auto als Mietwagen. Es war eine motorisierte Sensation in Geldern und Umgebung. Der erste Weltkrieg brachte eine Pause in der Motorisierungswelle, aber schon 1920 wurde der erste Omnibus, ein RABA mit Kettenantrieb, angeschafft.
1922 folgte der Ford-T-Luxus-Bus mit 24 Plätzen. Ein feudales Gefährt für damalige Verhältnisse. Im zweiten Weltkrieg wurden alle Fahrzeuge der Firma Dix von der Wehrmacht und der Organisation Todt eingezogen.
Langsam ging es in den ersten Nachkriegsjahren voran.
1945 übernahmen die Söhne Walter und Hubert Dix den Busbetrieb vom Vater.
1948 wurde der erste neue Bus, wiederum ein Ford, in Dienst gestellt. Dann ging es Zug um Zug voran.
1955 In diesem Jahr erfolgte die Eröffnung des Reisebüros durch Elisabeth Dix, das heute als Agentur die Deutsche Bahn, IATA und alle namenhaften Veranstalter vertritt.
1956 kam der erste Schlafsessel-Bus, der auch in den Spanienverkehr aufgenommen wurde.
Zur Zeit sind 13 Busse in Betrieb, darunter 5 Reisebusse und 8 Linienbusse. Für die Firma Dix gewiss ein weiter Weg vom ersten Einspänner im Jahre 1901 bis zum Super-Luxusbus im Jahre 2007.
1963 verstarb Hubert Dix, sodass Walter Dix als Alleininhaber verantwortlich war.
1968 übernahm die Firma Dix den Schülerspezialverkehr für die Stadt Geldern
1972 wurde der Betrieb erweitert, es wurde eine neue Halle am Marktweg errichtet.
Seit 1969 ist der jetzige Geschäftsführer Hans Günter Dix mit im Betrieb tätig, den er 1988 in der dritten Generation übernahm.